Zurück

Scharfe Sache

Alleskönner Ingwer
GETRÄNKE MIT INGWER WERDEN IMMER BELIEBTER. DIE WURZEL
ERÖFFNET NEUE GESCHMACKSWELTEN UND IST GESUND.

BALANCE. „Ich denke, es ist das Spiel mit der Schärfe, das den Ingwer so spannend macht“, erklärt Benjamin Mayr, Sortimentsleiter bei Del Fabro. Er beobachtet schon länger den Aufstieg von Ingwergetränken. Die Produktpalette erweitere sich jährlich, so Mayr.

Schon seit Längerem mischt ein Ingwerlikör den deutschsprachigen Cocktail-Markt auf. Der „Ingwerer“ besticht durch sein ausbalanciertes Rezept. Er ist ein Naturprodukt. Niklas Friedl hat die „Schnapsidee“ mit seiner Lebensgefährtin Denisa Vikartovska in Österreich etabliert. Das Rezept stammt von Schweizer Freunden, die einen Produzenten für Österreich brauchten. Der Ingwer kommt aus Indien und China. „Seine Knollen sind dicker und nicht so scharf wie südamerikanische Knollen“, erklärt Friedl. Den frischen Ingwer verarbeitet das Wiener Paar manuell, bevor er im Fass angesetzt wird. Ein großer Aufwand, der sich bezahlt macht: „Wir haben einen Nischenmarkt besetzt.“ Die Umsätze sind in den vergangenen Jahren regelmäßig gestiegen.

Das Paar wäscht und schält den frischen Ingwer mit Händen.

 

GESUNDER KICK

In der asiatischen Kultur genießt der Ingwer seit jeher einen gesunden Ruf. Auch in der westlichen Heilkunde bekommt er immer mehr Gewicht. „Ingwer erweitert die Blutgefäße. Dadurch hilft er zum Beispiel bei Durchblutungsstörungen“, erklärt Friedl. Auch als Antiseptikum, bei Übelkeit und Reisekrankheit ist Ingwer eine natürliche Alternative. Widersprüchliche Studien gibt es zu seiner Wirkung gegen Krebszellen und in der Krebsprävention. Weitreichend bekannt ist dagegen seine Wirksamkeit bei Erkältungen. Trotz aller Euphorie stellt Friedl klar: „Bei ernsthaften Erkrankungen kann Ingwer auch schädlich sein.“

Unumstritten ist der geschmackliche Mehrwert der Knollen. „Unser Likör ist gut ausbalanciert. Er ist nicht zu scharf, nicht zu süß und gibt dir trotzdem diesen gewissen Kick“, meint Friedl. Er trinkt mittlerweile auch gerne ein Stamperl Ingwerer, wenn eine Erkältung im Anmarsch ist.

Laut Benjamin Mayr hat sich die Produktpalette von Ingwergetränken in den vergangenen Jahren zirka verzehnfacht.

 

DIE BESONDERE NOTE

Ob in Schnaps, Sekt, Bier, Ginger Ale oder anderen, alkoholfreien Kreationen: Das Mischverhältnis ist bei Ingwergetränken besonders wichtig. Ist er zu dominant, kann seine Schärfe den Geschmack zerstören. "Es geht um die Balance im Produkt. Die kriegst du über die Süße, Schärfe, Säure oder Gerbstoffe“, erklärt Benjamin Mayr. Der Ingwerer ist mit seiner dezent-scharfen Note vor allem in Cocktailbars ein Dauerbrenner

Ob in Schnaps, Sekt, Bier, Ginger Ale oder anderen, alkoholfreien Kreationen: Das Mischverhältnis ist bei Ingwergetränken besonders wichtig. Ist er zu dominant, kann seine Schärfe den Geschmack zerstören. „Es geht um die Balance im Produkt. Die kriegst du über die Süße, Schärfe, Säure oder Gerbstoffe“, erklärt Benjamin Mayr. Der Ingwerer ist mit seiner dezent-scharfen Note vor allem in Cocktailbars ein Dauerbrenner.

Der Cocktail "Dark and Stormy" besteht aus Jaimaca-Rum und Ginger Beer, im Mischverhältnis 1:3.

 

Rezept "Ingwer-Bär"

  • 4cl Ingwerer
  • 4 Spritzer Limettensaft
  • Schweppes Russian Wildberry

Serviert wird der Ingwer Bär im Longdrinkglas mit Eis und Granatapfelkernen.

Weitere Rezepte mit scharfem Beigeschmack finden Sie auf der Ingwerer-Homepage.

Weitere Infos unter www.ingwerer.at

Kolarik & Leeb Marketing
Ansprechpartner

Zurück

Diese Website verwendet Cookies. Mehr Infos