Zurück

Schmuckkästchen: Kursalon

IN BAD VÖSLAU ENTSTEHT EINE NEUE INSTITUTION FÜR EVENTS UND KULINARIK. DER KURSALON IST UNTER HÖCHSTEM AUFWAND RENOVIERT WORDEN UND WARTET AUF DIE GROSSE ERÖFFNUNGSFEIER.

ALLES NEU. Er funkelt rot, der Ferrari unter den Kaffeemaschinen, Baujahr 1961. „Es ist eine Neuauflage der Faema 61. Ein richtiges Retro-Schmuckstück“, schwärmt Volker Hillbrand von Kolarik & Leeb. Einen perfekten Lavazza haben sich die neuen Besitzer des Kursalons Bad Vöslau redlich verdient. Viel wurde gearbeitet und noch mehr investiert, damit aus dem „Bunker“ inmitten der Kurstadt ein filigranes Schmuckkästchen wird.

Die neuen Besitzer, das sind Reni Neubauer und Martin Beranek von Soho-Catering. Derzeit gibt es ein Silent Opening, mit Veranstaltungen an den Wochenenden, darunter ein ausgiebiger Brunch. „Die große Eröffnungsfeier haben wir für Juni geplant“, verrät Neubauer.

TRAUMHOCHZEIT UND KOLONIALSTIL

Die Eröffnung soll pompös ausfallen. Mit weißen (aufblasbaren) Pferden, die aus dem Wald galoppieren, mit Tänzerinnen, Musikern und einer Pyrotechnik-Show. In Stein

gemeißelt ist noch nichts. Die Arbeit an der Basis ist aktuell noch wichtiger. Der zuvor fahlgelbe Hochzeitssaal im Obergeschoß erstrahlt bereits in glänzendem Weiß – ein imposanter Anblick. Die Beleuchtung wurde vollständig ausgetauscht, neue Stühle sind ausgesucht, magische Hochzeiten vorprogrammiert. Auch im Erdgeschoß hat sich sehr viel verändert.

„Die Einrichtung ist im Kolonialstil gehalten“, erklärt Martin Beranek. Britische Flaggen, Felle am Boden, geschnitzte Statuetten und Masken: eine Hommage an das Indonesien der Kolonialzeit. „Reni ist in Indonesien aufgewachsen und hat dort gearbeitet“, erklärt Beranek. Reni Neubauer bestätigt das. Nicht zuletzt gründete sie Soho-Catering, um die Nachfrage an indonesischem Essen in Österreich zu stillen. Zuerst bekochte sie diverse Größen der Dragqueen-Szene auf Privatpartys. Später betrieb sie zudem die Kantine der Nationalbibliothek. Der Kursalon Bad Vöslau soll die Krönung ihrer Karriere sein: „Ich habe deshalb mein gesamtes Vermögen in dieses Projekt gesteckt. Es darf nicht schiefgehen und es wird auch nicht schiefgehen.“

Gediegen trifft Chic trifft Ambiente: Im Kursalon ist alles möglich.

DAS ZIMMER FÜR DEN MANN

Deshalb überlassen die Besitzer nichts dem Zufall. Weder bei der Einrichtung noch bei der Verpflegung. Neben Hochzeiten und anderen Großevents wollen sie wöchentlich, von Freitag bis Sonntag, einen Brunch und einen Grillabend mit „All You Can Eat“-Buffet veranstalten. Die teils antiken Möbel im Erdgeschoß sind nicht nur zur Zierde da. Sie können auch gekauft werden. Exklusiv für Männer ist der Gentlemen’s Room. Hier darf unter einem Hirschgeweih gefachsimpelt werden, bei Zigarre, Lavazza und Prosecco. „Es muss auch was für die Männer geben“, meint Beranek und grinst.

Weiter Infos unter www.no3salon.com

Kolarik & Leeb Marketing
Ansprechpartner

Zurück