Paulaner

aus München

Seit 1634 ist die Paulaner Brauerei fester Bestandteil der Münchner Kultur. Heute zählt das Unternehmen etwa 900 Mitarbeiter, die mit viel Engagement die Tradition des Brauhauses aufrecht erhalten. Einst diente das Paulaner Bier den Mönchen, die Fastenzeit zu überbrücken. Heute steht die Marke für unbegrenzten Biergenuss auf höchstem Qualitätsniveau. Das Paulaner Hefe-Weißbier Naturtrüb ist der nationale Marktführer auf dem Weizenbiersektor und weltweiter Botschafter der Münchner Braukompetenz. 

Pro Jahr werden über zwei Millionen Hektoliter Bier in 70 Länder geliefert, dennoch ist Paulaner fest in der Region verwurzelt. Bis heute steht das Brauhaus mitten in München, im Stadtteil Haidhausen. Die Paulaner Brauerei ist die Seele der bayerischen Hauptstadt: Durch die Partnerschaft mit dem ersten FC Bayern, die sich einer Fanedition zeigt, wird der regionale Bezug gefestigt. Einmal jährlich wird das Oktoberfest, das bekannteste Volksfest der Welt, mit dem Münchner Hellen bespielt. Das „Biergartenbier“ passt besonders gut in einen Maßkrug – über eine Million Maß werden in den zwei Festwochen ausgeschenkt.

Der erste Braumeister, der in Erinnerung blieb, war Bruder Barnabas, der 1773 die Paulaner Klosterbrauerei leitete. Das Rezept seines starken, dunklen „Salvator“ ist bis heute beinahe unverändert und wird von Bierfans weniger wegen der Sättigung, sondern wegen des kräftigen, malzigen Geschmacks geschätzt. Anfang des 19. Jahrhunderts startete die Paulaner Brauerei mit diesem Bier den Export und legte den ersten Stein für den weltweiten Erfolg.

Heute findet man in München ein ebenso traditionelles wie modernes Brauhaus, das sich bei all seinen Produkten – abgesehen vom Radler – auf das bayerische Reinheitsgebot von 1516 bezieht. Demnach sind ausschließlich vier Zutaten, Wasser, Hopfen, Malz und Hefe, erlaubt. Dennoch zeichnet sich die Paulaner Brauerei durch Sortenvielfalt aus und durch erstklassige, konstante Qualität.

Weiterführende Links:

offizielle Website
Diese Website verwendet Cookies.