Zurück

Steirisches Herzblut

BEIM HASENWIRT IN LEIBNITZ KOMMEN SPEISEN, GETRÄNKE UND PERSONAL IN ERSTER LINIE AUS DER REGION. IM GASTRO- UND HOTELBETRIEB WIRD SÜDSTEIRISCH GEKOCHT UND GESPROCHEN.

MENTALITÄT. Hinter Weinhängen und Wäldern blinzeln die schneebedeckten Alpengipfel auf das hügelige Leibnitz in der Südsteiermark. Am Seggauberg, auf einer leichten Anhöhe, hat der Hasenwirt seinen Sitz. „Vom Hörensagen weiß ich, dass einmal ein Wirt namens Haas dieses Lokal betrieben hat. Aus dem Haaswirt wurde dann irgendwann der Hasenwirt“, erzählt die „Hasenwirtin“ Carina Deutscher.

 

Deutscher ist eine waschechte Seggaubergerin. Sie wohnt ums Eck, kennt den Betrieb seit Kindheitstagen und wurde hier zur Kellnerin ausgebildet. Über unverhoffte Umwege übernahm sie im Oktober 2017 als Direktorin den Hotel- und Gastrobetrieb. Kein leichter Job, denn der Hasenwirt ging 2014 pleite. Er wurde von neuen Besitzern übernommen und musste sich seinen guten Ruf zurückerarbeiten. Eine Sache ist Deutscher dabei besonders wichtig: „Im Service besteht unsere Belegschaft fast nur noch aus südsteirischen Mädels. Wir wollen dieses Herzblut, die Mentalität, die wir Südsteirer haben, auch rüberbringen.“

 

SO REGIONAL WIE MÖGLICH

Nicht nur ein Teil des Personals kommt aus der Region. Der Betrieb setzt auf lokale Lieferanten. Ob Hühner, Eier oder Gemüse: Alles stammt aus Leibnitz. Die Speisekarte passt sich der Saison an. So gibt es im Frühling neben dem Dauerrenner Backhendl etwa ein „Lachssteak mit Black Tiger Garnele, Bärlauchrisotto und Schmelztomaten“ sowie eine „Maishendlbrust mit Kartoffelgratin und Cremespinat“. Getränke bezieht der Hasenwirt ausschließlich von Del Fabro & Kolarik, mit einem besonderen Schwerpunkt auf südsteirischem Wein.

„Nur zum Streicheln“ sind die Hasen im Gehege vor dem Kinderspielplatz da. Familien, die am Wochenende auf Besuch sind, schätzen das. Seminare, Wellness, Hochzeiten: Die 47 Hotelzimmer bieten Platz für Wandersleute, schwer Verliebte und Arbeitstiere. „Wir decken verschiedene Zielgruppen ab“, so Deutscher.

ARBEITSFROHE LEICHTIGKEIT

Die 30-Jährige war ausgebildete Kellnerin, als sie den Betrieb übernahm. Mit Hilfe eines externen Beraters und steirischer Leichtig- keit hat sie sich in die Materie eingearbeitet. Das Haus kannte sie sowieso in- und aus- wendig. Es wird laufend renoviert. Das Hotel erstrahlt inmitten der Leibnitzer Idylle. „Glaubt’s mir das, der Ausblick wird nie langweilig“, stellt Deutscher lächelnd klar. 

 

Weitere Infos unter www.hasenwirt.com

Kolarik & Leeb Marketing
Ansprechpartner

Zurück